Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) folgen

Liebe auf den zweiten Blick – Bewerbungsendspurt in der Systemgastronomie

Pressemitteilung   •   Jul 30, 2015 18:18 CEST

München, 30. Juli 2015– Fragt man nach dem Traumausbildungsberuf, hört man von weiblichen Jugendlichen „Bürokauffrau“, von männlichen „Kraftfahrzeugmechatroniker“. Handel und Handwerk sind beliebt. Doch kaum einer weiß, dass auch die Systemgastronomie ausbildet – und hervorragende Aufstiegschancen bietet!

Unter den rund 330 anerkannten Ausbildungsberufen in Deutschland sind der „Fachmann/-frau für Systemgastronomie“ und die „Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie“ eher unbekannte Gebiete. Zwar bedient die Branche täglich über vier Millionen Gäste und jeder hat seine Lieblingsmarken und Produkte. Über die Arbeit vor und hinter den Kulissen ist jedoch wenig bekannt. Das ist schade, denn eine Ausbildung in der Systemgastronomie ist weit mehr als „Burger braten“. Ein klassischer Fall von Liebe auf den zweiten Blick.

„Fachmann/-frau für Systemgastronomie“ ist eine dreijährige kaufmännische Ausbildung mit Schwerpunkten im Personalmanagement, Einkauf und Marketing. In kaum einem anderen Beruf kann bereits mit Anfang/Mitte zwanzig ein Team geleitet werden. Die Systemgastronomie ist eben die Branche der Chancen.

„Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie“ ist eine zweijährige gewerbliche Ausbildung mit Schwerpunkten rund um Produkt- und Qualitätskontrolle sowie Gästeservice. Wer gerne mit Menschen arbeitet, findet hier seine Heimat.

Für beide Berufe gilt: „Egal woher Du kommst – hier kannst Du Dich beweisen!“ Und die Systemgastronomie hat für das Ausbildungsjahr 2015 noch Chancen zu vergeben.

„Unsere Auszubildenden haben beste Aussichten: Rund 80 Prozent werden übernommen. Die Aufstiegschancen sind einzigartig. Die Systemgastronomie ist die Branche der Chancen und alle BdS-Mitglieder zahlen nach Tarifvertrag – auch bei der Ausbildungsvergütung.“, so BdS-Präsident Wolfgang Goebel und Personalvorstand McDonald’s Deutschland Inc.

Die Tarifverträge für die Systemgastronomie sind hier einsehbar.

Teamworkern, die sich für abwechslungsreiches Arbeiten begeistern können, winken krisensichere Arbeitsplätze. Die Branche wächst kontinuierlich und zwar innerhalb der Marken und insgesamt. Diejenigen, die derzeit noch auf Ausbildungsplatzsuche sind, sollten sich nach freien Ausbildungsplätzen bei BdS-Mitgliedsunternehmen erkundigen. Jobkontakte finden sich auf den Karriere-Websites der BdS-Mitglieder (Zusammenfassung hier) bzw. direkt im Restaurant vor Ort.

Über den Bundesverband der Systemgastronomie e.V.

Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands.

Zu den Mitgliedern zählen unter anderem Burger King, KFC, McDonald’s, Pizza Hut, Starbucks und Vapiano. Die BdS-Mitgliedsmarken erwirtschafteten 2014 mit über 100.000 Beschäftigten rund fünf Milliarden Euro in über 2.700 Standorten. Die Mitglieder des BdS bildeten im Jahr 2014 rund 2.500 Auszubildende in den beiden systemgastronomischen Ausbildungsberufen Fachmann/-frau für die Systemgastronomie und Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie aus.

Der BdS ist ein Verband mit zwingender Tarifbindung. Im Dezember 2014 hat der BdS mit seinem Tarifpartner der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), einen neuen Entgelttarifvertrag und einen neuen Manteltarifvertrag für die bundesweit über 100.000 Beschäftigten der deutschen Systemgastronomie abgeschlossen.