Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) folgen

"Schwimmen für ALLE" - NORDSEE und Wasserwacht auch in diesem Jahr gemeinsam engagiert

News   •   Nov 22, 2019 10:45 CET

Bremerhaven/München, im November 2019. Das soziale Projekt „Schwimmen für ALLE“ für Kinder aus einkommensschwachen Familien fand in diesem Jahr gemeinsam mit zehn Ortsgruppen der Wasserwacht-Bayern in Berg, Forchheim, Grafenau, Hauzenberg, Heroldsberg, Plattling, Regen, Regenstauf, Sand am Main und Vilshofen statt. Auf Initiative von NORDSEE, Europas Kompetenz- und Qualitätsführer in der Fisch-Systemgastronomie, startete die Kooperation mit der Wasserwacht bereits vor vier Jahren. Seitdem haben Patenkinder jährlich in bis zu 20 Orten in Bayern die Schwimmkurse nutzen können. „Die Aktion ‚Schwimmen für ALLE‘ ist für NORDSEE eine Herzensangelegenheit. Ich freue mich sehr, dass wir dieses Projekt bereits seit sechs Jahren realisieren. Schwimmen zu lernen bedeutet Sicherheit für Eltern und Kinder, jedes Kind sollte diese Chance bekommen“, sagt Andreas Gertzobe, Geschäftsführung NORDSEE GmbH.

Um die teilnehmenden Patenkinder nicht zu benachteiligen, bleibt die finanzielle Unterstützung vertraulich.
2018 ertranken in Bayern 89 Menschen, also noch mehr als im Vorjahr mit 86 Personen. Da die Schwimmfähigkeit der beste Schutz vor Badeunfällen und Ertrinken ist, gehören Schwimmkurse neben der Wasserrettung zu den Kernaufgaben der Wasserwacht-Bayern. Mit der Initiative „Schwimmen für ALLE“ unterstützt NORDSEE diese wichtige Aufgabe. Bis Ende des Jahres laufen die Kurse noch, damit möglichst viele Kinder das erste Schwimmabzeichen, das „Seepferdchen“, absolvieren können.

„Von den Patenschaften von NORDSEE profitieren besonders Kinder aus einkommensschwachen Familien, die beispielsweise über die Kindergärten auf das Projekt aufmerksam gemacht werden. Ein solches niedrigschwelliges Angebot freut uns als größte Wasserrettungsorganisation in Bayern sehr“, erklärt Thomas Huber, Vorsitzender der Wasserwacht-Bayern und Mitglied des Bayerischen Landtags.