Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) folgen

Mitten ins System: Annette Mützel - Spezialistin für Markenbildung und -pflege für Gastronomieunternehmen

News   •   Jul 03, 2020 09:37 CEST

„Reisen und die Welt sehen, andere Kulturen und Menschen kennenlernen“– das war schon als Teenager der Traum von Annette Mützel. Ein glücklicher Zufall brachte sie zur System-und Marken-Gastronomie. Auch nach mehreren Jahrzehnten ist sie von dieser aufregenden, internationalen und ewig jungen Branche fasziniert.

Annette Mützel war in verantwortlichen Vorstands- und Spitzenpositionen weltbekannter Unternehmen der Marken- und Systemgastronomie im In- und Ausland. Einst hat sie als Operationsmanager die erste deutsche BURGER KING Filiale in Berlin eröffnet, später das bis heute noch weltweit gültige Gastronomiekonzept von IKEA konzipiert. Bei NORDSEE war Annette Mützel als Chief Operating Officer für 400 Units verantwortlich.

Heute berät die Spezialistin für Markenbildung und Markenpflege Gastronomieunternehmen. Aber auch Kunden, deren Kernkompetenz nicht die Gastronomie ist - wie IKEA Center Group, Fraport, Kinopolis, Studentenwerke, Bäckerei-Unternehmen , Community Center und große Modehäuser - gehören zum Portfolio.

foodservice solutions organisiert maßgeschneiderte Studienreisen in europäische Großstädte. Annette Mützel ist seit 2011 Dozentin an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart für das Fach „Ernährung und Food-Trends “. Mit ihrem Engagement im Frauennetzwerk-FOODSERVICE Deutschland möchte sie die Begeisterung für die Gastronomie an junge Menschen weitergeben.

Systemgastronomie bedeutet für mich ...
... Markenbildung und Markenpflege mit Leidenschaft und viel Disziplin. Marke im Außenauftritt. Nach innen System und Standards.

Mein Ziel in der Systemgastronomie…
... junge Menschen für unsere spannende und aufregende Branche zu begeistern und als Botschafterin der Branche zu agieren.

Mein spannendstes Erlebnis im Job…
... bei einer Marke wie IKEA in den Neunziger Jahren kein System und Konzept in der Gastronomie vorzufinden: in München war Schweinsbraten und in Hamburg Labskaus im Angebot.

Darauf könnte ich bei der Arbeit niemals verzichten, …
... den Kontakt mit so vielen unterschiedlichen Menschen und den Spass und die Freude an innovativen und kreativen Konzepten.

Mein Einstiegsjob war ...
... Operationsmanager bei Burger King - als sehr junge Frau verantwortlich für 80 Mitarbeiter.

Wenn ich mich für einen anderen Beruf entschieden hätte…
... dann hätte ich ein Café auf einem Marktplatz im Süden Europas.

Es nervt mich wenn ...
... Ungerechtigkeit (ich bin Waage) und Unzuverlässigkeit.
... immer noch zu wenig Frauen in Führungspositionen sind.

Das schmeckt mir immer…
... eine gute Pasta und ein guter Burger.

Ausgleich zur Arbeit finde ich ...
... im schönen Rheingau - zusammen mit meinem Mann und guten Freunden und beim Lesen.

Mein Vorbild aus meiner Kindheit und heute ...
... Howard Schultz, der bei einem Branchen-Dinner mein Tischnachbar war.

Zufriedenheit bedeutet für mich ...
... glückliche, kleine Momente bewusst zu schätzen und mit guten Freunden zusammen sein.

Ein Bier würde ich gerne trinken mit…
... Bruce Spreengsteen und einen Wein mit George Clooney.

Meine wichtigste Entscheidung…
... das Angebot bei IKEA - von der Gastronomie in die Möbelbranche zu wechseln - abzulehnen.